Sonntag, 10. November 2013

Puppenwindeln

Seit unsere Kleine versucht hin und wieder ohne Windel auszukommen ist das Thema "wickeln" bei uns ganz hoch im Kurs. Es wird einfach alles und jeder gewickelt: Puppen, Stofftiere, Gummienten, die Omi hat sich leider geweigert...
Allerdings bin ich nicht mehr bereit dafür dauernd neue Wegwerfwindeln herzugeben, denn erstens geht das auf Dauer doch ins Geld und zweitens passen die auch überhaupt nichts und niemandem! Und aaaußerdem... hat Mama doch jede Menge Baumwollstoffreste! Und einen Schnitt für Puppenwindeln müsste es doch eigentlich im Netz geben, oder?
Na klar, siehe hier und hier!
Ausprobiert habe ich beide Varianten, wobei mir die Zweite besser gefällt (das sind die Windeln links auf dem Bild).
Klettband habe ich erst vor Kurzem gekauft und dachte, es sei eine gute Idee, ein selbstklebendes Band zu nehmen um mir das Feststecken zu sparen: Pustekuchen! Nicht, dass es nicht gehalten hätte, das hat hervorragend geklappt und war wirklich angenehm! Aaaber: dieser dämliche Kleber hat mir die Nadel meiner Nähmaschine nach wenigen Stichen derartig verklebt, dass der Oberfaden ständig abgerissen ist! Erst mit eingefetteter Nadel konnte ich dann halbwegs weiternähen! Vor lauter Frust habe ich dann auch vergessen die richtige Fadenfarbe einzulegen und alles in weiß genäht! Nun gut, das werden wir verschmerzen können und beim nächsten Mal wird es dann umso schöner! Man muss ja steigerungsfähig bleiben! ;-) Fazit: Mama kauft nie wieder selbstklebendes Klettband und Kind wickelt wie ein Weltmeister!

Kommentare:

  1. Das ist ja auch ne süße Idee :) Bin gespannt, ab wanns dann bei uns mit Puppen losgeht *g* Da haben wir ja noch etwas Zeit :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das geht ziemlich schnell... und wie gesagt: mach einen großen Bogen um selbstklebendes Klettband... :-(

      Löschen