Donnerstag, 21. November 2013

Socken

Das Strickkind hat recht: Stricken ist entspannter als Nähen! Man kann sich gemütlich auf die Couch lümmeln, muss einfach nur in den Strickkorb greifen und loslegen. Kein Tisch-Freiräumen, Verlängerungskabel holen, Nähmaschine aufbauen, Zubehör bereitlegen, Platz für's Zuschneiden organisieren und natürlich nach Nähende alles wieder rückwärts um wieder Ordnung ins Chaos zu bringen!
Wenn zwischendurch das Kind schreit schmeißt man einfach alles wieder in den Korb, Deckel drauf und fertig. Kein Hinterherrennen, Suchen nach verlorengegangenen Stecknadeln, Kind-von-Steckdosen-und-Nähmaschinenknöpfen-Vertreiben, ...
Und dennoch hat beides seinen ganz eigenen Reiz! Es gibt Tage, da will ich einfach Nähen: da muss der schnelle Erfolg sein, Aufwand hin oder her (ich hoffe einfach mal, dass wir irgendwann in diesem Leben so viel Platz haben werden, dass ich alles stehen lassen kann!). Und es gibt Tage, da habe ich darauf keine Lust. Da muss irgendwas sein, was einfach nur entspannt, das Gehirn nach einem anstrengenden Tag oder einer anstrengenden Woche nicht noch zusätzlich fordert, man kann nebenher Hörbücher hören oder einfach nur irgendeinen Quatsch im Fernsehen anschauen. 
So eine Zeit war eben jetzt gerade! Also hab ich ein fast 1 Jahr altes Knäul Sockenwolle (ich weiß nur noch, dass es eine Regia war, sollte mir die Banderole über den Weg laufen werde ich die genauen Daten nachreichen) ausgegraben, den damals angestricken Socken aufgeribbelt, nach einem interessanten, aber nicht zu komplizierten Muster gesucht (aus diesem Buch) und losgelegt. Einziges "Neuland" war die Ferse, denn ich stricke eigentlich schon immer die Bumerang-Ferse. Das war die erste die ich gelernt habe und sie ist ja auch total einfach, aber irgendwie sitzen die Socken bei mir nie so richtig gut. Also hab ich mir dieses Mal vorgenommen, die Käppchen-Ferse auszuprobieren. Ich hab mich an die Anleitung in diesem Buch gehalten und es hat doch ganz gut geklappt, auch wenn die Bumerangferse wesentlich entspannter zu stricken ist! Das Ergebnis sieht zumindest gut aus und fühlt sich im ersten Moment gut an! Ob es den Tragetest besteht wird sich zeigen.
Auf jeden Fall gefällt mir das Ergebnis sehr gut:
Und hier nochmal Muster und Farbe in groß:
Das nächste Projekt existiert schon in meinem Kopf - oder vielmehr: die nächsten kleinen Projekte! Denn es werden mehrere Dinge sein, die zusammengehören. Die Wolle dafür ist bestellt, wurde aber noch nicht ausgeliefert! Ich warte schon ganz hibbelig und würde so gerne endlich loslegen...

Kommentare:

  1. Na, die sind doch schick geworden :D Ich kann wirklich nur die Käppchenferse und stricke sie schon seit 10 Jahren so (man, da fühlt man sich echt schon alt wenn man sowas schreibt *g*) und jedes Mal nehme ich mir vor, mal eine andere Ferse auszuprobieren und wenn ich dann so mittendrin bin, dann tu ich es doch nicht, weil ich halt weiß wie ich die Käppchenferse stricken und dann nicht irgendwo nachschauen muss :) Aber irgendwann schaff ichs, und probier mal eine neue aus :D

    AntwortenLöschen
  2. Meine Socken sind nun übrigens schon im Müll, die waren nach dem zweiten Waschen total verfilzt. Also keine Sockenwolle mehr beim Lidl kaufen :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein und das bei der vielen Arbeit, die da drin steckt, das ist echt schade!!! Aber gut zu wissen, ich bin schon sehr oft vor der Wolle gestanden und hab überlegt welche mitzunehmen, allerdings hab ich noch einige Knäule zu Hause und bin deshalb immer stark geblieben... jetzt weiß ich, wofür es gut war... :-)

      Löschen
    2. Ich hab sie nur bei 40 Grad gewaschen. Eigentlich müsste die Wolle ja sogar mehr aushalten. Schon sehr ärgerlich :/ Demnächst dann doch nur noch richtige Markenwolle. Ich mag Lana Grossa sehr gern!

      Löschen